Empfangstresen im Goethe-Institut

Der erste Eindruck zählt. Ein zurückhaltender Look, der trotzdem eine angehehme Präsenz im Raum schafft, war die Aufgabe für das Münchner Goethe Institut.

„Das einfach Schöne soll der Kenner schätzen – Verziertes aber spricht der Menge zu.“ (J.-W. Goethe) Der alte Meister wäre sicher einverstanden mit dieser Umsetzung.

 

 

Planung

Ernst Vey

Fotografie

Sebastian Schels